14. bis 28. Oktober 2019 – Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ in Berlin

Im Foyer des Grimm-Zentrums der Humboldt-Universität wird die von Studierenden entwickelte besondere Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ vierzehn Tage zu besichtigen sein.

Die Ausstellung entstand anläßlich des diesjährigen 90. Geburtstages der inzwischen verstorbenen Autorin Christa Wolf (geb. 18. März 1929).

Näheres zur AUSSTELLUNG finden Sie >>HIER

WANN:  14. bis 28. Oktober 2019
Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Grimm-Zentrums.

WO:
        Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum,
Geschwister-Scholl-Straße 1/3, 10117 Berlin-Mitte

 

22. und 29. Oktober 2019 – Filme und Gespräche 30 Jahre nach 1989 /in Frankfurt a.M.

Anläßlich des 90. Geburtstages von Christa Wolf (18. März 1929) widmet sich die Heinrich-Böll-Stiftung Hessen in Zusammenarbeit mit dem DFF (Deutsches Filminstitut&Filmmuseum) an vier Abenden im Oktober dem bedeutsamen Werk der Schriftstellerin und stellt dabei ihr filmisches Schaffen in den Mittelpunkt.

Die Veranstaltungsreihe findet im historischen Kontext statt: vor 30 Jahren, im Herbst 1989, fiel die Mauer.

Näheres dazu finden Sie >> HBSH_ChristaWolf-DFF-FFlyer

WANN: 8. Oktober sowie 15., 22. und 29. Oktober – jeweils 18.00 Uhr
WO:      Kino des DFF, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt/Main

 

7. 10. bis 10. 11. – Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ in Dresden

Die anlässlich ihres 90. Geburtstages (18. März 1929) von Studierenden der Humboldt-Universität entwickelte besondere Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ wird in der Sächsischen Landesbibliothek (SLUB) in Dresden öffentlich zugänglich zu besichtigen sein.

Weiteres zur AUSSTELLUNG finden Sie auf unserer Homepage << HIER

Am 7. Oktober findet die Vernissage mit einer Lesung der Schauspielerin Jutta Hoffmann aus Christa Wolfs „August“ statt.

WANN: 7. Oktober bis 10. November 2019
Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der SLUB!

WO:      Zentralbibliothek, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden

29. – 30. November 2019 – Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ an der HU Berlin

Im Rahmen des Symposiums „30 Jahre Friedliche Revolution und ihre Folgen. Feministische Visionen vor und nach 1989″, organisiert vom Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU Berlin, wird die Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“ zu besichtigen sein.

Näheres zur AUSSTELLUNG finden Sie << HIER

Näheres zur Veranstaltung finden Sie >> HIER

WANN: 29. – 30. November 2019 – weitere Details folgen

WO: Humboldt-Universität Berlin – weitere Details folgen

 

3. Dezember 2019 – Buchpräsentation „Wir haben uns wirklich an allerhand gewöhnt“ / Berlin

„Wir haben uns wirklich an allerhand gewöhnt. Der Briefwechsel zwischen Sarah Kirsch und Christa Wolf“ erscheint voraussichtlich im November 2019 im Suhrkamp Verlag.
Sabine Wolf (Stellv. Leiterin des Archivs der AdK Berlin) wird den von ihr herausgegebenen Briefwechsel präsentieren und dazu im Gespräch mit der Autorin und Publizistin Sonja Hilzinger sein.
Näheres dazu finden Sie >> HIER
WANN: Dienstag, 3. Dezember 2019, 20.00 Uhr
WO: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, 10115 Berlin-Mitte

16. Dezember 2019 – Jutta Wachowiak liest aus „Medea.Stimmen“

In der Reihe „Wiedergelesen“ werden Texte Christa Wolfs von bekannten SchauspielernInnen oder AutorInnen vorgetragen.

Diesmal wird die Schauspielerin Jutta Wachowiak aus „Medea.Stimmen“ aus dem Jahr 1996 lesen und anschließend im Gespräch mit Therese Hörnigk sein.  

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Christa Wolf Gesellschaft mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung, bei der Sie sich auch anmelden können unter der Telefon-Nr. 30 44310-160.
Weiteres dazu finden Sie hier >> Ch. Wolf Wiedergelesen

WANN:  Montag, 16. Dezember 2019 um 18.00 Uhr
WO: Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

„Zeitschleifen“ Film und Gespräch (14. 10. 2019)

Der nd-Filmclub special zeigt im Jahr des 90. Geburtstags von Christa Wolf
den Dokumentarfilm „Zeitschleifen – Im Dialog mit Christa Wolf (1990/91)“.

Anschließend sprechen der Regisseur Karlheinz Mund und die Autorin Daniela Dahn über den Film und ihre Begegnungen mit Christa Wolf.

Näheres finden Sie hier:  D278-ZEITSCHLEIFEN-ProdInfo

WANN: Montag, 14. Oktober, um 18.00 Uhr
WO: Kino Toni, Antonplatz 1, 13086 Berlin-Weißensee

Jutta Hoffmann liest zur Ausstellungseröffnung „neu Christa Wolf lesen“ in Dresden (7. 10 2019)

Anlässlich ihres 90. Geburtstages (18. März 1929) entwickelten Studierende der Humboldt-Universität Berlin die besondere Ausstellung „neu Christa Wolf lesen“.

Die Schauspielerin Jutta Hoffmann wird zur Ausstellungseröffnung in Dresden Texte  aus Christa Wolfs „August“ lesen. Christa Wolf besuchte Moskau 1957 zum ersten Mal und im Oktober 1989, mitten in den Wochen des Umbruchs, tritt sie ihre letzte Reise in die Sowjetunion an. Herausgegeben wurden die Aufzeichnungen von Gerhard Wolf nach ihrem Tod.

Ausstellung und Vernissage stehen im historischen Kontext: vor 30 Jahren, im Herbst 1989, fiel die Berliner Mauer.

Die SLUB finden Sie >>HIER 

WANN:  Montag, 7. Oktober 2019 um 19.00 Uhr
WO:       Zentralbibliothek, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden

Busfahrt zur Geburtsstadt Christa Wolfs/ Gorzów (21. 09. 2019)

Anlässlich des diesjährigen 90. Geburtstages von Christa Wolf, den sie im März begangen hätte, findet eine Busexkursion nach Gorzów (Polen) statt, in der die Autorin geboren ist. Die polnische Stadt (ehemals Landsberg an der Warthe) pflegt seit Jahren das Gedenken an Christa Wolf, die dort ihre Kindheit und frühe Jugend verbrachte. So gibt es in der örtlichen Stadtbibliothek ein Arbeitszimmer Christa Wolf, mitten in der Stadt steht „Nellys Bank“, und eine Hausgiebelwand erinnert an sie. Näheres zu den Aktivitäten in Gorzów finden Sie >> HIER

Die Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit der Christa Wolf Gesellschaft mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Kosten: 45 €
Anmeldung: Michaela.klingenberg@rosalux.org

Näheres finden Sie hier: Gorzów Busfahrt RL-Stiftg

WANN: Sonnabend, 21. September 2019,
Abfahrt in Berlin-Alexanderplatz um 7.30 Uhr
WO: Gorzów Wielkopolski (Polen), Stadtbibliothek

„Ein Tag im Jahr“ / Lesung und Gespräch in Halle (13. September 2019)

Die Schauspielerin Barbara Schnitzler liest aus den gesammelten Tagebüchern Christa Wolfs und die Literaturhistorikerin Therese Hörnigk (Vorsitzende der Christa Wolf Gesellschaft) kommentiert die in fünf Jahrzehnten entstandenen Texte.

Näheres zur Veranstaltung finden Sie >> HIER: http://literaturhaus-halle.de/events/?date=20190913

WANN: Freitag, 13. September 2019 um 19.00 Uhr
WO: Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse,
Bernburger Straße 8, 06108 Halle (Saale)