Christa Wolf Giebelwand in Gorzów (Polen)

Die Giebelwand mit Kräutern, die Christa Wolfs Buch "Kindheitsmuster" entnommen sind.

Die Giebelwand zeigt Kräuter, die Christa Wolfs Buch „Kindheitsmuster“ entnommen sind. (Foto: CWG e.V.)

Am 31.Juli 2015 wurde in Gorzów Wielkopolski (Polen), früher Landsberg an der Warthe, eine Giebelwand zum Gedenken an Christa Wolf von Mitgliedern des Vereins „Die Stadtkunst“ feierlich eingeweiht. Die von polnischen Künstlern in der Nähe des Geburtshauses von Christa Wolf bemalte Hauswand zeigt Kräuter, wie sie in Christa Wolfs Roman „Kindheitsmuster“ beschrieben sind. Auf der Wand befindet sich darunter ein erklärender Text mit einem Foto der Autorin in deutscher und polnischer Sprache, der an die weltberühmte Tochter der Stadt erinnert.

Seit 20 Jahren begeht die Stadt Gorzów Wielkopolski, der Geburtsort Christa Wolfs, am 30. Januar den Tag des Gedenkens und der Versöhnung. Vertreter der ehemaligen Bewohner, die in der Stiftung Brandenburg vereint sind, und Vertreter der Stadtverwaltung legen an der Gedenktafel im Kopernikus-Park in Gorzów und auf dem Kriegsfriedhof Kränze nieder, um an das Verlassen der Stadt durch die Deutschen und die Anfänge der polnischen Ansiedlung zu erinnern. Der Gedenktag wird mit dem gemeinsamen, symbolischen Schlagen der Friedensglocke beschlossen. Anlässlich des Tages des Gedenkens und der Versöhnung lud der Bürgermeister der Stadt alle ein, an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Die Stadt Gorzów plant, ein Denkmal für Christa Wolf aufzustellen und voraussichtlich Ende Oktober einzuweihen.Wir danken den Spenderinnen und Spendern der Christa Wolf Gesellschaft für ihren Beitrag, ohne den das Denkmal nicht möglich gewesen wäre.

In polnischer und deutscher Sprache erhalten interessierte Besucher Informationen zu Christa Wolf.

In polnischer und deutscher Sprache erhalten interessierte Besucher Informationen zu Christa Wolf. (Foto: CWG e.V.)